28 August 2005

Desaster-Tipp: Multi-lingual meetings...

Eine stete Quelle der Minderproduktivität: Laden Sie viele Nationalitäten (beispielsweise Deutsche, Russen, Inder sowie einige Letten) zu einem Meeting ein - und wählen Sie als Sprache Englisch. Viele, insbesondere grosse, Unternehmen finden das richtig cool...

Oder Sie tauschen Effektivität in der Kommunikation gegen Höflichkeit: 17 Deutsche, ein Amerikaner. Alle sprechen Englisch (oder versuchen es zumindest) - mit mässigem Erfolg.

Ich persönlich empfinde das als ziemlich gestelzt: Viele Miwirkenden meiner letzten n Projekte fühlte n sich damit relativ unwohl - dementsprechend zurückhaltend sind die ansonsten so offenherzigen und freundlichen KollegInnen. Kaum jemand versteht das Kauderwenglisch der anderen so, wie selbige es gemeint haben. Und alles dauert fast doppelt so lange wie eine muttersprachliche Diskussion.

Also - wenn Sie der Produktivität Ihrer Projekte etwas Gutes tun wollen - lassen Sie möglichst viele Personen optimal, d.h. in ihnen wirklich vertrauten Sprachen, kommunizieren. IT-Projekte sind auch ohne Sprachbarrieren schon komplex genug :-)

No comments: